Der perfekte Lebenslauf - über Foto, Hobbys und Unterschrift

Alle Sprüche anzeigen

Statistik

(1)

542 Aufrufe
Ø Dauer: 2 Minuten


Der perfekte Lebenslauf - über Foto, Hobbys und Unterschrift

Deinem Lebenslauf fehlt nur noch der letzte Schliff? Wir verraten dir die wichtigsten Tricks, um aus einem gewöhnlichen, einen perfekten Lebenslauf zu machen. Hier nun unsere Antworten auf deine Lebenslauf-Fragen.

Häufige Fragen zum perfekten Lebenslauf

  1. Welcher Lebenslauf ist aktuell der Beste?
  2. Welche Angaben und Reihenfolgen sind wichtig?
  3. Welche Schriftart sollte man im Lebenslauf verwenden?
  4. Welche Größe sollte das Foto haben und wo kommt es hin?
  5. Welche Hobbys sollte man im Lebenslauf erwähnen?
  6. Sollte man den Lebenslauf unterschreiben?
  7. Welchen Stift nimmt man für einen handgeschriebenen Lebenslauf?
  8. Welches Format sollte der Lebenslauf haben?

Welcher Lebenslauf ist aktuell der Beste?

Zeit ist Geld und ganz besonders trifft diese Aussage auf das Internetzeitalter zu. Je mehr Bewerbungen Personaler auf eine offene Position erhalten, desto weniger Zeit bleibt ihnen übrig, jede einzelne Bewerbung zu sichten. Im Schnitt sind es ca. 3. Minuten pro Bewerbung, die sie aufwenden. Die Kernpunkte müssen somit schnell erfasst werden können. Deshalb verwenden die meisten Bewerber heute einen tabellarischen Lebenslauf nach amerikanischer Art (chronologisch rückwärts). Viel wichtiger ist die aktuelle Situation des Bewerbers, als vergangene Stationen. Deshalb werden heute die aktuellen Meilensteine zuerst geschrieben und der Lebenslauf dann chronologisch rückwärts fortgeführt. 

Welche Angaben und Reihenfolgen sind wichtig?

Ein Lebenslauf sollte vollständig und lückenlos sein. Folgende Abschnitte gehören in jeden tabellarischen Lebenslauf und sollten in der richtigen Reihenfolge gelistet werden:

  1. Deckblatt / Kopfzeile (Vor- und Nachname, Kontaktdaten und angestrebte Position. Das Foto auf dem Deckblatt ist zwar freiwillig, kann aber viele Pluspunkte bringen)
  2. Persönliche Daten (Vor- und Nachname, Geburtstag und -ort, Anschrift, Familienstand, Staatsangehörigkeit)
  3. Beruflicher Werdegang (vorzugsweise nach amerikanischen Stil, bedeutet: chronologisch rückwärts alle beruflichen Stationen aufzählen. Sogar mit Nebenjobs kann man mhier punkten, je nachdem, ob es zur Tätigkeit passt)
  4. Ausbildung und Schule (auch hier chronologisch rückwärts das Studium, die Ausbildung, Schulabschlüsse und Schulwechsel beschreiben. Auch Bundeswehr und FSJ gehören in diesen Abschnitt.)
  5. Praktika (Schüler ohne Berufserfahrung lassen den beruflichen Werdegang weg und listen stattdessen nach dem schulischen Werdegang die Praktika auf)
  6. Kurse, Weiterbildungen und Seminare (Je nach Stelle passende Weiterbildungen und Zertifikate auflisten. Nicht jede Urkunde, oder Teilnahmebestätigung macht hier Sinn)
  7. Interessen & Hobbys (Ehrenamtliche Tätigkeiten, Mitgliedschaften in Vereinen, Sprachen und Ausland, IT-Kenntnisse, besondere Führerscheine)
  8. Ort, Datum und Unterschrift (Wichtig: Das Datum auf dem Lebenslauf sollte mit dem Anschreiben und mit dem Abgabedatum der Bewerbung übereinstimmen. Bei E-Mail Bewerbungen, oder PDF-Bwerbungen sollte die handschriftliche Unterschrift gescannt in den Lebenslauf eingefügt werden)

Weitere Abschnitte

Welche Schriftart sollte man im Lebenslauf verwenden?

Einen seriösen Eindruck vermitteln die Windows-Schriftarten Arial, Times und Verdana. Diese finden sich in der Regel ebenso auf einem Mac, oder Linux-System. Experimentieren sollte man mit Schriftarten im Lebenslauf nicht. Eine anders gewählte Schriftart darf nicht grob von den gängigen abweichen, Schriftarten wie Comic, Courier oder Impact gelten bei Personalern als unpassend. In jedem Fall sollte ein und die selbe Schriftart durchgängig im Lebenslauf verwendet werden. Als Schriftgröße hat sich 11 durchgesetzt, Überschriften in Schriftgröße 13 und Titel in Schriftgröße 15.

Welche Größe sollte das Foto haben und wo kommt es hin?

Seit dem AGG (Allgemeinen Gleichstellungsgesetz) ist es nicht verpflichtend ein Bewerbungsfoto mitzuschicken. Schaden kann es aber auch nicht. Im Gegenteil: Bewerber mit einem klassischen Bewerbungsfoto im Business-Look sammeln viele Pluspunkte. Wer vor dem tabelarischen Lebenslauf ein Deckblatt benutzt, sollte das Foto dort unter dem Titel mittig platzieren. Als Bildgröße hat sich 6 x 9 cm (ca. 240 px x 360 px bei 100 dpi) für das Deckblatt, bzw. im Lebenslauf rechts oben neben den persönlichen Daten 4,5 cm x 6 cm (ca. 180 px x 240 px bei 100 dpi) durchgesetzt.

Welche Hobbys sollte man im Lebenslauf erwähnen?

In jedem Lebenslauf gehören Hobbys und Interessen zum festen Bestandteil. Damit gewinnen Personaler einen Gesamteindruck über die Persönlichkeit. Deshalb sollte sich jeder gut überlegen, welche Hobbys man auflisten möchte. Viele von uns tun sich mit Hobbys schwer, besonders wer nicht besonders sportlich ist, im Verein oder bei einem Ehrenamt aktiv ist. Als langweilig, aber immer noch besser als nichts, gelten Hobbys wie Lesen, Laufen, Schwimmen, Musik hören, und Reisen. Der Personalexperte Jochen Mai (Achtung, nicht Jochen Schweizer!) rät übrigens ab von passiven “Hobbys” wie Kino, Fernsehen oder Computerspiele. Auch extreme Hobbys wie Basejumping, Höhlentauchen, oder Fallschirmspringen könnten schwierig werden. Als vorteilhaft werden Mannschaftssportarten, soziales Engagement oder kreative Tätigkeiten wie Musik machen, Malen und Fotografieren empfunden.

Sollte man den Lebenslauf unterschreiben?

Eine handgeschriebene Unterschrift verleiht dem Lebenslauf eine persönliche Note. Außerdem erwarten die meisten Personaler eine Unterschrift auf dem Deckblatt und dem Lebenslauf. So wird nochmals sicher gestellt, dass alle Angaben korrekt sind. Wichtig: Unterschreiben sollte man den Lebenslauf mit dem vollen Vor- und Nachnamen.

Welchen Stift nimmt man für einen handgeschriebenen Lebenslauf?

Manche Arbeitgeber (besonders die kleinen Unternehmen) bestehen auf einen handgeschriebenen Lebenslauf. So können sie sicher sein, dass nicht massenhaft ein und derselbe Lebenslauf verwendet wurde. Genau wie für die Unterschrift im maschinellen Lebenslauf, sollte für den handgeschriebenen Lebenslauf ein Füllfederhalter (Füller) benutzt werden.  Auf keinen Fall sollte man einen Bleistift, einen Kugelschreiber, oder sogar Filzstift verwenden. Das wirkt gleich billig und unseriös.

Welches Format sollte der Lebenslauf haben?

Über 90 Prozent aller Bewerbungen werden heute digital (per E-Mail, oder Formular) verschickt. Für den tabelarischen Lebenslauf hat sich dabei das PDF-Format ohne Passwortschutz durchgesetzt. Ohne Passwortschutz deshalb, weil ein Passwort die Gefahr birgt, dass bestimmte PDF-Reader das Dokument nicht öffnen können und der Lebenslauf nicht gelesen wird. 

Geschrieben werden die Lebensläufe zwar alle in Word / Open Office, doch jeder Bewerber sollte in der Lage sein, das Dokument vor dem Abschicken in PDF umzuwandeln. Folgende Vorteile sprechen im Vergleich zum DOCX für das PDF-Format:

Kommentare (0)


Kontakt | Impressum | © 2016 plakos - berufliche und persönliche Entwicklung